WordPress und die Blöcke – ein Ausblick in die Zukunft

WordPress und die Blöcke - ein Ausblick in die Zukunft

Der neue Editor Gutenberg setzt voll auf Blöcke. Aber das ist erst der Anfang. Das Konzept der Blöcke soll überall in WordPress Einzug halten. Vereinheitlichung und Vereinfachung ist das Ziel. Bis alles nur mehr aus Blöcken besteht.

Neben neuen Möglichkeiten und einer schickeren Oberfläche hat #gutenberg auch das Ziel, mit #wpversion 5.0 die Basis für ein neues grundsätzliches Prinzip zu legen. Wie bereits berichtet wird in Zukunft mit dem neuen Editor nicht mehr der gesamte Inhalt einer Seite in einen Bereich gepackt. Alles bekommt einen eignen Block.

Der Editor ist dabei erst der Anfang. Heute gibt es in WordPress verschiedene Elemente für unterschiedliche Einsatzzwecke. Da wären Shortcodes und Widgets. Beides soll durch Blöcke ersetzt werden. Blöcke sollen zu einem umfassenden Konzept in WordPress werden. Sie sollen einheitlich funktionieren und überall verwendet werden können. Im Gegensatz dazu funktionieren Shortcodes heute nur im Inhalt und Widgets nur in Sidebars bzw. in anderen Widget-Bereichen, die heute häufig als Ersatz für das bisher fehlende Block-Konzept eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es für Shortcodes keine Oberfläche. Das soll sich ändern. Beide Elemente sollen durch Blöcke ersetzt werden und in Zukunft gleich funktionieren.

Weitere Einsatzgebiete für Blöcke sind ebenfalls geplant. Viele Themes bieten mehr oder weniger umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Die Einführung des Customizers war ein wichtiger Schritt, die Konfiguration von Themes zu vereinheitlichen. Früher hatte jedes Theme seine eigene ganz individuelle Konfiguration. Mittlerweile unterstützt ein Großteil der Themes die Konfiguration im #customizer. Und da dessen Funktionalität ständig erweitert wird, gibt es immer weniger Gründe für Theme-Entwickler, den Customizer nicht zu verwenden bzw. noch eine zusätzliche eigene Konfigurations-Seite zu erstellen.

Künftig sollen Blöcke auch im Customizer Einzug halten. Nähere Informationen dazu gibt es noch nicht. Aber wenn man das Konzept weiterdenkt und in Zukunft Blöcke mehr und mehr Funktionen übernehmen, sodass Themes vielleicht irgendwann einmal nur mehr aus Blöcken bestehen, dann ergeben sich daraus faszinierende neue Möglichkeiten. Dann lassen sich Themes noch wesentlich umfangreicher individuell anpassen. Und das alles in einer einheitlichen Oberfläche. Was da ganz genau auf uns zukommt und wann die nächsten Schritte dazu erfolgen ist noch nicht bekannt. Der Plan geht aber ganz klar in diese Richtung.

Blocks will replace widgets, Blocks will replace kind of all the other fundamentals and primitives inside WordPress – until everything is a Block.

Matt Mullenweg

Wie auch immer WordPress dann aussehen wird, wenn nach der Vision von Matt Mullenweg alles zu einem Block geworden ist – das Konzept ist auf jeden Fall genial und wird das Handling von WordPress tatsächlich revolutionieren. Man darf gespannt sein.

Artikel vom 2. Januar 2018

Bisher noch keine Kommentare